item6

Ein bisschen was geht immer…

oder der 1. Krudenburger Eierlauf-Pokal

Am Karfreitag erreichte uns die bereits erwartete Hiobsbotschaft aus Golzheim. Aufgrund der miserablen Wetterverhältnisse war der Platz „unbespielbar“ und das traditionelle Osterturnier musste abgesagt werden.

Da der Karsamstag aber sowieso verplant war, wurde beschlossen, dass sich die Krudenburger auf der eigenen Platzanlage treffen um bei Kuchen und Ostereiern (Dank an die edlen Spenderinnen Regina und Monika!) vielleicht noch etwas zu trainieren. Ich hatte zwar wenig Hoffnung, dass unser Platz besser in Schuss sein wird, als der Golzheimer, aber ein bisschen was geht immer und die Hoffnung stirbt zuletzt!

Der Samstagmorgen begann mit Sonnenschein und vor allen Dingen trocken. Also reifte der Plan, vielleicht doch noch statt des Trainings kurzfristig einen „Wettkampf“ auf die Beine zu stellen.

Nur, was tun, wenn der Platz kein Tempo zulässt? Eingedenk des Feiertags lag nichts näher, als ein Eierlauf! Der ist nicht schnell und geht bei fast allen Platzverhältnissen!

Gegen Mittag sah es dann schon wieder schlechter aus, als leichter Nieselregen einsetzte.

Als wir dann am frühen Nachmittag am Platz waren, keimte dann doch wieder etwas Hoffnung. Der Platz war nur „leicht“ angematscht, sodass Schritttempo möglich war!

Also wurde schnell ein kleiner Parcours aufgebaut und ich machte dann Meldebüro und „Leistungsrichter“. Bei Wettkampfbeginn lagen 15 Meldungen vor und bei Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt und einsetzendem Schneefall wurden kurz die Bedingungen erläutert. Jedes Team hat eine Chance. Als Ei diente ein Tennisball, was bei einigen Hundeführern direkt zu leichten Panikattacken führte. Der Hund muss mit Leine geführt und der „Eierlöffel“ darf nicht in der Leinenhand gehalten werden.

Der Parcours wurde dann von mir mit dem Seniorhund Charly („Gib mir den Ball ich bin noch nicht alt!“) vorgelaufen. Nach dem Start galt es vier „Slalomtore“ zu absolvieren, bevor es als nächstes „Hindernis“ um eine Wendestange ging. Danach galt es „über“ zehn Fahrradschläuche (Bitte nur ein Fuß pro Schlauch!) zu laufen, um danach als Abschluss eine Doppelhürde (Eine für den Hund und eine für den Hundeführer!) zu bewältigen. Zum Schluss noch ein kleiner Zielsprint und fertig!

Danach ging es dann ungeordnet aber diszipliniert los. Unter den frenetischen Anfeuerungsrufen der wartenden Teams wurde „ganz großes Tennis“ geboten!

Mit dem Eierlöffel in der Hand liefen die meisten wie auf Eiern, wobei oft nicht ganz klar war, ob es an den Platzverhältnissen oder am Eierlöffel lag.

Als die Meldeliste fast „abgelaufen“ war, schwand bei mir Hoffnung, mit nur gering erfrorenen Fingern den Platz zu verlassen. Immer mehr „Nachmeldungen“ gingen ein und fast alle Anwesenden ließen sich von der Wettkampfstimmung anstecken. Da jedes Team nur einen Start machen durfte, ging der lustige Hundetausch los und zwanzig Hundeführer schafften 38 Starts! Als ganz unermüdlich zeigte sich Jaspa, der auch beim vierten Lauf noch nicht genug hatte!

Danach ging es dann an die Auswertung, wobei mir ohne Brille ein kleiner Fehler unterlief, um schnell den Sieger zu ermitteln. Während sich die ersten Drei klar vom Verfolgerfeld absetzen konnten, ging es bei den Platzierten oft um Hundertstel!

Hier nun das Gesamtergebnis:

 

Erwachsene

 

 

 

 

Jugendliche

 

Platzierung

Hundeführer

Hund

Zeit

Platzierung

Hundeführer

Hund

Zeit

1

Franz

Linus

00:35,28

1

Sarah

Cindy

00:47,34

2

Christian

Cindy

00:38,69

2

Sarah

Nicki

00:47,41

3

Torsten

Nicki

00:40,19

3

Sarah

Rex

00:51,93

4

Holger

Indigo

00:42,41

4

Tobias

Jaspa

00:52,44

5

Nadine

Tacker

00:43,25

5

Kirsten

Angino

00:55,34

6

Holger

Krümel

00:45,12

6

Kathrin

Jaspa

00:57,03

7

Torsten

Rudi

00:45,41

7

Kathrin

Tacker

00:58,09

8

Christian

Jaspa

00:46,53

8

Kathrin

Khalif

00:59,07

9

Sabine

Brenda

00:46,97

9

Kirsten

Rudi

01:00,40

10

Franz

Angino

00:48,72

10

Tobias

Angino

01:04,85

11

Ralf

Wiky

00:49,25

11

Henriette

Tacker

01:05,44

12

Christine

Ron

00:49,97

12

Kirsten

Nicki

01:10,31

13

Regina M

Donna

00:50,31

13

Kathrin

Nehle

01:26,13

14

Regina M

Wiky

00:51,53

14

Henriette

Indigo

01:30,53

15

Christine

Khalif

00:52,12

 

 

 

 

16

Bea

Angie

00:52,78

 

 

 

 

17

Nadine

Nehle

00:53,03

 

 

 

 

18

Susanne

Krümel

00:53,25

 

 

 

 

19

Rolf

Cindy

00:54,25

 

 

 

 

20

Regina H

Jaspa

00:54,75

 

 

 

 

21

Ralf

Charly

00:54,97

 

 

 

 

22

Nadine

Perris

00:55,84

 

 

 

 

23

Monika

Khalif

01:12,02

 

 

 

 

24

Franz Josef

Indigo

01:15,59

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Leckereien waren dann schlussendlich auch fast gänzlich vernichtet und das Fazit der „Veranstaltung“ lautete sicher: EIN BISSCHEN WAS GEHT IMMER!!!

 

Ralf der Schleifer, aka Slalominator

vdh
hundepfoten
hundepfoten1